Flecken entfernen aus Polstermöbel

Bildquelle: Andre Bonn – Fotolia.com

Flecken in Polstermöbeln sind nicht nur ärgerlich, sondern sorgen häufig für einen notwendigen Neukauf und somit für hohe Kosten, die mit mehr Achtsamkeit hätten vermieden werden können. Vor allem hartnäckige Rotweinflecken, aber auch Stockflecken am Boden oder an der Rückwand der Möbel führt dazu, dass Sie meist über einen Neukauf nachdenken, ohne sich im Vorfeld über eine Entfernung der lästigen und störenden Flecken informieren. Gerade Stockflecken, die auch mit einem moderigen Geruch einhergehen, können bei nicht rechtzeitiger Entfernung zur Unbrauchbarkeit der Polstermöbel führen und tief in die Polsterung eindringen. Mit ein wenig Aufmerksamkeit erkennen Sie die beginnenden und schnell größer werdenden Flecken aber rechtzeitig, so dass Sie mit einer umfassenden Reinigung beginnen und Ihr Sofa wieder säubern können. Mehr Tipps zur Entfernung von Stockflecken finden sie auch hier und können sich so den Kauf neuer Polstermöbel sparen, da Sie mit einem geringen finanziellen Aufwand dafür sorgen, das Ihr Sofa wieder in altbekanntem Glanz und frei von Flecken erstrahlt.

Rotweinflecken sind hartnäckig

Zum entfernen von Rotwein auf dem Sofa gibt es viele Hausmittel, welche sogar den Kauf chemischer Reiniger ausschließen und den Fleck nicht nur aufhellen, sondern tatsächlich ganz und dauerhaft entfernen. Milch, Salz oder auch Glasreiniger eignen sich, sofern Ihr Sofa eine Behandlung mit Flüssigkeiten zulässt und nicht aus einem Material besteht, welches nur professionell chemisch gereinigt werden sollte. Vor allem auf hellen Polstermöbeln ärgern Sie sich über die dunklen und sehr penetrant an ihrer Stelle bleibenden Rotweinflecken. Bei einem frischen Fleck können Sie mit Milch arbeiten und durch leichtes Reiben dafür sorgen, das der Fleck innerhalb kurzer Zeit aus dem Sofa entfernt ist. Nicht ganz so einfach, aber auch nicht unmöglich ist die Fleckentfernung bei lange unentdeckt gebliebenen Verschmutzungen mit Rotwein. Hier hat sich Salz bewährt, welches auf das trockene Material aufgestreut und im Anschluss mit einem feuchten Lappen leicht verrieben wird. Reiben Sie nicht zu derb und beschädigen dabei das Material. Nach dem Einreiben entfernen Sie das Salz nicht sofort, sondern warten, bis das Rotwein-Feuchtigkeitsgemisch sich mit dem Salz verbindet und von diesem aufgesaugt wird. Den Vorgang müssen Sie, je nach Alter der Flecken, mehrmals wiederholen. Eine vollständige Entfernung von Rotweinflecken ist aber problemlos möglich.
Aber auch handelsüblicher Glasreiniger eignet sich und entfernt Rotweinflecken auch aus empfindlichen Materialien. Dünn aufgesprüht, sollten Sie ihn eine Viertelstunde einziehen lassen und den Fleck anschließend mit einem Küchentuch abtupfen. Auch hier gilt, der Vorgang kann so lange wiederholt werden, bis der Fleck gänzlich verschwunden ist. Nicht geeignet sind Glasreiniger und Salt für Leder oder Wildleder, sowie für sehr dunkle Polstermöbel. Hier könnte mit dem Rotwein, auch die Farbe des Bezugsstoff entfernt und so ein heller Fleck erzeugt werden.

So entfernen Sie Stockflecken richtig

Stockflecken sind nicht nur ein optisches, sondern auch ein hygienisches Problem. Da es sich um eine Form von Schimmel handelt, kann Stock gesundheitliche Beeinträchtigungen begünstigen und die Atemwege schädigen. Bereits nach kurzer Zeit, wenn das Polstermöbel mit Stockflecken beschädigt wurde, stellt sich ein moderiger Geruch ein, der Sie auf den Missstand aufmerksam macht. Bei dieser Fleckenbehandlung steht aber nicht nur der optische, sondern auch der gesundheitliche Aspekt im Fokus und bedarf einer besonders gründlichen Reinigung. Buttermilch ist hier ein bewährtes Hausmittel aus Omas Zeiten. Um die Stockflecken wirklich aus den Polstermöbeln zu bekommen, sollte die Buttermilch großflächig und dick aufgetragen werden. Sie können sie bis zu einer Stunde einziehen lassen und damit dafür sorgen, das auch die Sporen abgetötet werden. Auch bei Leder oder Kunstleder, sowie Wildleder gilt Buttermilch als effektives Mittel zur Behandlung von Stock. Damit die Reinigung tatsächlich Erfolg hat, sollte die Buttermilch nach der Einwirkzeit gründlich entfernt, sowie eine Behandlung am Folgetag wiederholt werden. Mit Stock auf Polstermöbeln ist nicht zu spaßen, da die Sporen tief in die Polsterung eindringen und eine oberflächliche Säuberung allein zwar einen optischen Effekt, nicht aber die Unbedenklichkeit für die Gesundheit wieder herstellt. Bei sehr stark befallenen und schon feucht wirkenden Polstermöbeln kann es sein, das eine Reinigung nicht mehr möglich ist. Daher ist es besonders wichtig, bereits bei einem kleinen Fleck zu reagieren und hier nicht nur oberflächlich, sondern durch eine lange Einwirkzeit und dicke Aufbringung der Buttermilch zu behandeln.
Bei einem massiven Befall können Sie auf chemische Mittel zurückgreifen, die aber keinesfalls Chlorbleiche enthalten sollten. Da Chlorbleiche nicht nur unschöne helle Flecken hinterlässt, sondern auch Ihre Atemwege reizt, sollten die Mittel immer ohne diesen gesundheitsschädlichen Zusatz gewählt werden.

Flecken entfernen leicht gemacht

Bei allen Flecken, egal ob es sich um Rotweinflecken oder Stock handelt, ist eine frühzeitige Erkennung und Behandlung von Vorteil. Hat sich der Fleck erst einmal tief im Material eingenistet, wird die Entfernung aufwendiger und kann durchaus mehrfache Behandlungen erfordern. Mutters Hausmittel sind ebenso effektiv wie moderne chemische Materialien, nur das eine Gesundheitsbeeinträchtigung bei Anwendung von Hausmitteln ausbleibt und die Atemwege nicht gereizt werden. Ehe Sie zur chemischen Keule greifen, sollten Sie immer erst mit empfohlenen Hausmitteln versuchen, Ihre Polstermöbel von unschönen und störenden Flecken zu befreien. Meist werden Sie schnell Erfolg haben und sich darüber freuen, das Ihr Möbel wieder wie neu erstrahlt und Sie keine Neuanschaffung tätigen müssen. Achten Sie immer darauf, bei dunklen Sofas auf bleichende Mittel zu verzichten.

Advertisement

Kommetare sind geschlossen