Studentenzimmer platzsparend einrichten

Bildquelle: Peter-Atkins-Fotolia.com

Student sein heißt für viele, das erste Mal im Leben wirklich unabhängig zu sein. Vor allem wenn das Studium in einer anderen Stadt ist. Neue Leute, neue Umgebung und viele Möglichkeiten sich weiterzubilden und Erfahrungen für das Leben zu sammeln. Freiheit im vollen Sinne, denn auch ein Studentenzimmer muss her für diesen neuen Lebensabschnitt.

Das Studentenzimmer ist ein Phänomen für sich. Die wenigsten von den Studenten haben das notwendige Kleingeld parat, um sich eine stylische Wohnidylle zu schaffen. Funktionstüchtig und wohnlich sollten die Möbel deshalb sein. Doch wie man so schön sagt, Not macht erfinderisch. Möbel aus dem alten Jugendzimmer wandern mit in die neue Freiheit und auch Bekannte und Verwandte werden nach entbehrbaren Gut befragt. Kleinere Ausgaben bei IKEA und Co. füllen die letzten Lückeln in Sachen Möbel. Es gibt im Internet ebenfalls viele Anbieter speziell für Studentenmöbel, bei denen man mit etwas Glück ebenfalls schnell und günstig fündig werden kann.

Neben der Uni Bibliothek und den vielen Lehrvorträgen, wird die meiste Zeit des Studiums am Schreibtisch der neuen Wohnoase vergehen. Darum ist es besonders wichtig, dass ein passender Schreibtisch mit grosser Fläche und gutem Tageslicht sowie Beleuchtung im Raum vorhanden ist. Dementsprechend sollte der Schreibtischstuhl gemütlich und wenn möglich ergonomisch sein. Stauraum ist ebenfalls von Nöten, damit Lernutensilien und persönlich Dinge Platz finden. Unerlässlich sind deshalb Bücherregale, Wandborde und Schränke. Ein gemütliches Schlafsofa gehört ebenfalls zu den Möbel- Klassikern des Studenten. Praktisch und komfortabel muss das Schlafsofa sein. So ist es nachts ein gemütliches Bett und tagsüber macht es Platz für Besuch von Kommolitonen und angenehmen Stunden.

Gerade persönliche Elemente tragen bei einer spartanischen Einreichtung dazu bei, ein Zimmer gemütlich werden zu lassen. Liebevolle Details sorgen für die persönliche Note.Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt, wenn es darum geht das neue Zimmer zu dekorieren. Ein paar liebevolle Wandstriche, Bilder und Poster an den Wänden, ein paar Pflanzen und eine farblich passende Decke über das Schlafsofa machen aus einem langweiligen Zimmer, eine behagliche Räumlichkeit.Sollten die Schränke nicht zu der Gesamtoptik passen, ist dies gar kein Problem. Mit der passenden Holzfarbe kann das ungeliebte Möbelstück zu einem richtigen Hingucker werden. Gardinen in farbenfrohen Farben und Kissen passend zu der ganzen Dekoration sind ebenfalls Dinge, die zu einer gelungenen Dekoration beitragen.

Neben der durchschnittlichen Studentenwohnung, gibt es natürlich auch etwas besser bestückte Studenten, die finanziell tatkräftig von den Eltern und Verwandten unterstützt werden. In den Fällen wird aus dem Studentenzimmer eher eine komplett ausgestattete Wohnung. Unwesentlich ob finanziell ausgesorgt oder durchschnittlich eingerichtet, wichtig ist in den ersten eigenen vier Wänden trotzdem nur eins: der unbezahlbare Wohlfühlfaktor!

Advertisement

Kommetare sind geschlossen