Bequem und stylisch: Schlafsofas als Zusatzbett in Hotels

Bildquelle: virtua73 – Fotolia.com

Ganz gleich, ob Privat- oder Geschäftsleute: auf Reisen will man es bequem, einladend und gemütlich. Vor allem, wenn es dabei um die jeweils gebuchte Unterkunft geht. So sollten sich Hotels in München, Frankfurt, Berlin oder Düsseldorf nicht nur durch ihren exzellenten Style und eine umfassende Speisekarte auszeichnen, sondern auch durch einen hervorragenden Service. Wer sich in seinem Hotel beispielsweise ein Schlafsofa als zusätzliches Gästebett wünscht, sollte nicht mit einer harten, unbequemen „Pritsche“ abgespeist werden. Sondern auch in diesem Zusammenhang sind professionelle, komfortable Lösungen gefragt.

Bester Schlafkomfort – auf der ganzen Welt

Dass Hotels in München, Frankfurt, Wiesbaden und Co. in der Regel aber auch in dieser Hinsicht höchsten Ansprüchen gerecht werden, hat die Erfahrung doch immer wieder gezeigt. Besondere Highlights sind dabei nicht nur moderne Klappmatratzen, die sich durch ein Höchstmaß an Funktionalität und Gemütlichkeit auszeichnen. Sondern auch Kindersofas, Lounge-Sessel oder Futonsofas sind als Schlafsofa als zusätzliches Gästebett in jedem Hotel gerne gesehen.

So hoch die Ansprüche der meisten Gäste im Hotel, so facettenreich ist dabei doch die Auswahl der Schlafsofa-Anbieter:

  • Kindersofas
  • Schlafsessel
  • Design-Schlafsofas
  • Futonsofas
  • Faltmatratzen
  • Einzelliegen

und viele andere Erzeugnisse überzeugen durch ihre Bequemlichkeit, die erstklassige Produktqualität und das damit einhergehende, einzigartige Schlaferlebnis.

Keine Kompromisse eingehen

Wer ein Schlafsofa als zusätzliches Gästebett im Hotel nutzt und dabei von den zahlreichen Vorzügen profitiert, wird am nächsten Morgen hervorragend ausgeruht und demgemäß fit für den Tag sein. Geschäftsleute sind sodann in der Lage, motiviert ihrem Job nachzugehen, Familien mit Kindern dürfen sich auf einen stressfreien Start in den Tag freuen.

Ein funktionaler „Schlafprofi“

Überhaupt gelten Schlafsofas nach wie vor als echte Alleskönner. Denn damit haben Sie gewissermaßen die Qual der Wahl: Soll das Schlafsofa als gemütliche Sitzgelegenheit dienen, zum Beispiel für einen gemütlichen TV-Abend, für einen Kuschelabend mit dem Liebsten, als „Treffpunkt“ für einen geselligen Abend mit Freunden oder einfach nur zum Entspannen? Der kreativen Möglichkeiten sind folglich so gut wie keine Grenzen gesetzt. Und auch die Frage, wo das Schlafsofa positioniert wird, stellt sich nicht. Denn es ist in nahezu jeder Räumlichkeit ein echter Hingucker. In Hotels findet es meist sehr leicht einen Platz neben dem Einzel- oder Doppelbett oder neben dem Kleiderschrank, in privaten Räumlichkeiten hingegen eignet sich sowohl Schlaf-, als auch Wohnzimmer als Stellplatz.

Erstklassiger Komfort

Je nach Bedürfnis funktionieren Sie das Schlafsofa einfach wunschgemäß um. In der Regel lässt es sich entweder sehr leicht auseinanderziehen, umklappen oder Verschieben. Mit herrlich weicher Wäsche bestückt, stellt es jeden Abend aufs Neue eine willkommene Schlafgelegenheit dar. Am nächsten Morgen lässt es sich bequem wieder in die Ursprungsposition versetzen, sodass die Räumlichkeit wohnlich und einladend anmutet.

Warum sollte man sich mit weniger zufriedengeben? Egal, ob Sie in Hotels in Einzel- oder Doppelbetten nächtigen oder – beispielsweise als Familie mit Kindern – ein Schlafsofa als zusätzliches Gästebett benötigen: Verzichten Sie nicht auf eine bequeme, stilvolle Unterlage, die sich noch dazu durch ihre Funktionalität und ihr schickes Design auszeichnet.

Viele Schlafsofas verfügen über gemütliche Kissen und sind darüber hinaus auch höhenverstellbar. Wer also sein Haupt möglichst hoch betten möchte, um tief zu schlafen, muss auch in diesem Zusammenhang keine Kompromisse eingehen. Die weite Welt der Schlafsofas ist heute so modern wie facettenreich. Da freut man sich geradezu auf die bevorstehende Nacht im Hotel. Denn – Hand aufs Herz: Gibt es etwas Schöneres, als am nächsten Morgen frisch ausgeruht und gut gelaunt aufzuwachen und sich motiviert in den Alltag zu „stürzen“?

Advertisement

Kommetare sind geschlossen